Lehrer-Petition

Mehr islamischen Religionsunterricht in Bayern

München - Seit 2009 gibt es an über 200 Schulen Religionsunterricht für Muslime. Geht es nach bayerischen Lehrern, soll der Unterricht langfristig selbstverständlich werden.

Bayerische Lehrer machen sich für mehr islamischen Religionsunterricht an Schulen stark. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) fordert in einer Petition an den Landtag die Verlängerung des Modellversuchs „Islamischer Unterricht“.

An über 200 Schulen in Bayern wird seit 2009 Religionsunterricht für Muslime angeboten. „Langfristig soll das an allen öffentlichen Schulen selbstverständlich werden“, sagte Verbandspräsident Klaus Wenzel am Montag in München.

Laut BLLV wird der Unterricht von speziell ausgebildeten Lehrkräften, in deutscher Sprache und unter staatlicher Aufsicht erteilt. Der Verband regte eine Kommission an, die den Unterricht kritisch begleiten solle. Außerdem gebe es zur Zeit nur zwei Universitäten in Bayern, wo muslimische Lehrkräfte ausgebildet werden - zu wenig, meint der BLLV.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare