Grund-, Mittel- und Förderschulen

Lehrerverband warnt nach Schülerboom-Studie vor Personalnot

In Bayern fehlen Lehrer. Der bayerische Lehrerverband findet deutliche Worte, es brenne lichterloh. 

München - Der bayerische Lehrerverband BLLV hat angesichts einer bundesweiten Prognose steigender Schülerzahlen vor erheblichem Lehrermangel gewarnt. „Wir brauchen dringend mehr Personal“, sagte BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann am Mittwoch in München. Gerade an Grund-, Mittel- und Förderschulen gebe es bereits enorme Lücken. „Es brennt lichterloh - der Handlungsdruck ist hoch“, fasste Fleischmann die Lage zusammen.

Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung steigt die Zahl der Schüler in Deutschland bis 2030 um acht Prozent an. Grund dafür seien eine höhere Geburtenrate sowie die Zuwanderung. Bayern stelle sich aufgrund eigener Prognosen bereits seit 2014 aktiv den Herausforderungen, teilte das bayerische Kultusministerium mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare