Ermittler stehen noch vor Rätsel

Leiche in abgebrannter Scheune gefunden

Gunzenhausen - Nach einem Feuer in einer freistehenden Scheune in Gunzenhausen (Kreis Weißenburg-Gunzenhausen) haben Rettungskräfte eine Leiche gefunden.

Identität und Geschlecht konnten zunächst nicht festgestellt werden, wie die Polizei am frühen Dienstagmorgen mitteilte. Der oder die Getötete sei bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Die Obduktion ergab als Todesursache eine Rauchvergiftung. Es könnte sich bei dem Toten möglicherweise um einen Obdachlosen handeln, der wiederholt in der Scheune geschlafen haben soll, sagte ein Polizeisprecher. Noch seien dies aber lediglich Vermutungen. Auch zur Ursache des Feuers am Montagabend konnten die Ermittler zunächst keine Auskunft geben.

Gegen 22 Uhr hatten Anwohner den Brand der Scheune gemeldet, berichtet das regionale Portal Nordbayern.de. Da das Gebäude beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand gestanden habe, sei nur noch ein kontrolliertes Abbrennen möglich gewesen. Die Leiche sei anschließend im Obergeschoss aufgefunden worden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. Der Sachschaden beträgt rund 50.000 Euro.

ja/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Doch kein Beziehungsdrama? Mann nach verwirrendem Geständnis wieder auf freiem Fuß
Er stand tagelang unter dem Verdacht, seine Lebensgefährtin getötet zu haben - jetzt ist der Mann aus dem mittelfränkischen Altdorf wieder auf freiem Fuß.
Doch kein Beziehungsdrama? Mann nach verwirrendem Geständnis wieder auf freiem Fuß
Großeinsatz auf A8: Lkw stürzt auf Leitplanke - Fahrer schwer verletzt
Ein Lkw-Fahrer ist auf der A8 von der Fahrbahn abgekommen und auf eine Leitplanke gestürzt. Die Aufräumarbeiten gestalten sich als schwierig.
Großeinsatz auf A8: Lkw stürzt auf Leitplanke - Fahrer schwer verletzt
Messer-Attacken in Nürnberg: Gibt es eine Verbindung zum Angriff in München?
Nach den Messer-Attacken in Nürnberg hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen und ermittelt weitere Hintergründe - auch in anderen Städten.
Messer-Attacken in Nürnberg: Gibt es eine Verbindung zum Angriff in München?
Zu laxer Hochwasserschutz: Niederbayerische Landräte laufen gegen Aiwanger Sturm
Rückhalteflächen verhindern Hochwässer - doch Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger will auf drei geplante Flutflächen (Polder) verzichten. Ein Unding für viele …
Zu laxer Hochwasserschutz: Niederbayerische Landräte laufen gegen Aiwanger Sturm

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion