+
Die Polizei musste die A9 an der Ausfahrt Pfaffenhofen sperren, um Spuren zu sichern. Mehrere Autofahrer müssen wohl über die Leiche gefahren sein. 

Frau mehrmals überfahren

Tote auf A9: Leiche wurde identifiziert

Pfaffenhofen - Die Polizei hat am Dienstag eine weibliche Leiche auf der A9 bei Pfaffenhofen entdeckt. Der Körper wurde mehrfach überfahren. Drei Zeugen haben sich gemeldet.

Update: Die Autobahn A9 ist nach dem Fund der Leiche seit 10.55 Uhr wieder freigegeben. Alle aktuellen Verkehrsmeldungen beziehen sich auf andere Ereignisse.

Leiche lag am Dienstagmorgen auf dem rechten Fahrstreifen

Wie die Polizei mitteilt, wurde am Dienstagmorgen gegen etwa 7 Uhr auf der A9 kurz nach der Anschlussstelle Pfaffenhofen in Fahrtrichtung Nürnberg auf dem rechten Fahrstreifen eine Leiche entdeckt. 

Wie die Ermittlungen ergaben, hatte die Frau sich am Morgen von einer Brücke auf die Fahrbahn gestürzt und war danach von mehreren Autos überrollt worden. Drei Fahrer hätten sich gemeldet, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Ingolstadt, Hans-Peter Kammerer. Es sei aber nicht auszuschließen, dass weitere Fahrer mit ihren Autos über den Körper gerollt sind, von einem Zusammenstoß mit einem Tier oder einem Gegenstand ausgingen und deshalb nicht die Polizei gerufen haben. 

Die Polizei bat deshalb zunächst Zeugen um Hinweise. Rund 10 Verkehrsteilnehmer meldeten sich daraufhin bei der Polizei. Am Dienstagnachmittag gab die Polizei bekannt, die Identität der Frau, einer 63-Jährigen, geklärt zu haben.  

An der Unfall stelle waren zunächst die Verkehrspolizeiinspektionen Freising und Ingolstadt im Einsatz, später übernahm die Kripo Ingolstadt die Ermittlungen.

An der Unfallstelle hatten Gutachter ihre Arbeit aufgenommen, weshalb die Autobahn A9 in Richtung Nürnberg bis 10.55 Uhr komplett gesperrt wurde. „Wir hatten einen Stau bis zu zehn Kilometer Länge“, berichtete Kammerer.

Tote auf A9: Polizei sperrt Autobahn

Hier geht es zu unseren Verkehrsnachrichten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Historischer Tiefstwert: Noch nie gab es so wenig Tote auf Bayerns Straßen
Weniger Verkehrstote als im Jahr 2017 gab es in Bayern seit Beginn der Unfallaufzeichnung noch nie. Aber: Nicht alle Werte sind positiv, wie Innenminister Joachim …
Historischer Tiefstwert: Noch nie gab es so wenig Tote auf Bayerns Straßen
Grippewelle im Gotteshaus: Pfarrer greift zu drastischem Mittel
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Grippewelle im Gotteshaus: Pfarrer greift zu drastischem Mittel
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Die Schlösser, Burgen und Residenzen in Bayern stehen für die Tradition des Freistaats und gehören noch immer zu den größten Touristenattraktionen.
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion