Spur führt in die Türkei

Leiche an der A 8: Freund flüchtig

Kaltenbach - Einen Tag nach dem Fund einer Frauenleiche nahe dem Chiemsee sucht die Polizei den Freund der Ermordeten. Womöglich ist der Tatverdächtige in die Türkei geflohen.

„Versiegelt“ – ein blaues Wapperl des Landespolizeikommandos Tirol klebt an der Wohnungstür des 35-jährigen Mordopfers, das dort zusammen mit seinem Freund wohnte. Vor dem unscheinbaren Mehrfamilienhaus in Kaltenbach im Zillertal patrouilliert österreichische Gendarmerie, innen läuft die Durchsuchung der Kripo.

Frauenleiche im Wald bei Traunstein entdeckt

Frauenleiche im Wald bei Traunstein entdeckt

Nach dem Fund der Frauenleiche bei Vachendorf im Chiemgau nahe der A 8 hat die Polizei den Freund im Visier. Der 47 Jahre alte Österreicher gilt als tatverdächtig und hat sich wohl über die Schweiz in die Türkei abgesetzt. „Die gesamte Situation und die überstürzte Abreise legen den Verdacht nahe, dass er mit der Tat zu tun haben könnte“, sagt Christoph Hundertpfund vom Tiroler Landeskriminalamt. Tatmotiv? Unklar. Ein Sexualdelikt scheidet jedoch aus, auch Verbindungen ins Erotik-Milieu scheint es nicht zu geben.

Zwei Schüler hatten die Leiche der 35-jährigen Rumänin am Montag bei einer Zigarettenpause im Gebüsch an einer Straße bei Wimpasing gefunden. Ihr Oberkörper wies zahlreiche Messerstiche auf, doch auch nach einer Obduktion ist die Todesursache noch nicht erwiesen. Das Institut für Rechtsmedizin in München nimmt weitere Untersuchungen vor.

Die 35-Jährige arbeitete seit sieben Jahren im Tiroler Zillertal als Küchenhilfe. Sie lebte mit ihrem zwölf Jahre älteren Freund – ein gebürtiger Türke mit österreichischem Pass – zusammen. Die Frau wurde zuletzt am Sonntagabend an ihrem Arbeitsplatz gesehen. Die Ermittler wollen nun herausfinden, was danach passierte. Dazu sollen zahlreiche Zeugen befragt werden. Nach Angaben der österreichischen und der bayerischen Behörden wurde die Frau nicht dort ermordet, wo ihre Leiche gefunden wurde.

Seit Montag ist der Lebensgefährte verschwunden. Sein Auto, ein Audi A 6, wurde von der Kripo Schaffhausen in der Schweiz gefunden. Die Polizei nimmt an, dass er sich mit dem Flugzeug in die Türkei abgesetzt hat. Ein internationaler Haftbefehl ist beantragt. Die Kripo Traunstein und das Landeskriminalamt Innsbruck bildeten Mordkommissionen zur Aufklärung des Verbrechens.

mm

Rubriklistenbild: © aktivnews

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare