Todesursache noch unklar

Leiche aus Main wird obduziert

Kitzingen - Er wollte nur kurz schwimmen gehen, doch kam nie wieder nach Hause. Zwei Tage später wird der Mann leblos im Main gefunden. Warum der Kitzinger starb, ist noch unklar.

Die Leiche eines im Main gefundenen Mannes soll obduziert werden. Die Todesursache stehe bislang nicht fest, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Wann der Leichnam des 46-Jährigen untersucht werden soll, war zunächst unklar.

Der Mann war am Freitagabend mit seiner sieben Jahre älteren Lebensgefährtin am Main bei Kitzingen unterwegs. Nachdem er zum Schwimmen in den Fluss gestiegen war, trat die Frau den Heimweg an. Der Mann habe zuvor angekündigt, zur Schleuse zu schwimmen. Für sie sei es nicht ungewöhnlich gewesen, dass ihr Partner an dem Abend nicht nach Hause kam. Das sei schon öfter vorgekommen, sagte der Sprecher. Deshalb habe sie ihren Freund erst am Samstag als vermisst gemeldet. Am Sonntag fanden die Einsatzkräfte den leblosen Körper des Mannes schließlich zwischen zwei am Ufer vertäuten Schiffen.

Das Schwimmen im Main ist mit einigen Ausnahmen generell erlaubt. Badende müssen aber mindestens 100 Meter Abstand zu Schleusen, Wehren, Kraftwerken und Häfen einhalten, teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt Schweinfurt mit. Zudem sollten sie sich von Schiffen fernhalten, da deren Sog besonders gefährlich ist.

Erst Mitte Juni war ebenfalls in Kitzingen ein 25 Jahre alter Mann nach dem Sprung von einer Brücke in den Main tödlich verunglückt. Ende Juni ging bei Veitshöchheim (Landkreis Würzburg) ein Mann beim Schwimmen im Main unter und starb.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion