+
Der Jugendliche soll auf Höhe des Regensburger Wurstkuchls in die Donau gestürzt sein.

Retter hatten vergeblich nach Jugendlichem gesucht 

Leiche von in Donau vermisstem Flüchtling geborgen

Donaustauf - Acht Tage, nachdem ein Flüchtling in Regensburg in die Donau fiel und unterging, ist der Leichnam des 17-Jährigen gefunden worden. Wie es aussieht, ist der Jugendliche ertrunken.

Angehörige hätten den Toten identifiziert, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Eine Obduktion ergab keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Der Jugendliche war am Dienstag vergangener Woche versehentlich in den Fluss gefallen. Polizei, Feuerwehr und Wasserwacht suchten vergeblich nach ihm. Eine Woche später wurde etwa zehn Kilometer weiter in Donaustauf die Leiche ans Ufer gespült.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Vor den Augen ihrer zehnjährigen Enkelin auf dem Auto-Rücksitz ist in Niederbayern eine 78-Jährige tödlich verunglückt. Die beiden waren zusammen mit dem Großvater auf …
Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Grill einheizen, Kamera an und ab ins eisige Wasser: In Bayern breitet sich ein neuer Internet-Hype aus, dem sich Vereine nur schwer entziehen können. Derzeit werden sie …
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Viele feierten den Feuerwehrmann Rudi H., der auf der A3 Gaffer mit Wasser abspritzte, als Helden. Nun hat er wieder etwas getan, das man so gar nicht erwartet hätte - …
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Eine Freisinger Familie erlebt eines Morgens eine böse Überraschung: Ihr teurer Audi A6 ist weg. Gestohlen. Von der Polizei erfährt sie, dass mehr dahinter steckt als …
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion