+
Diese Ecstasy-Tabletten entdeckte Deo Polizei bei einem rumänischen Pärchen auf der A8.

Von Schleierfahndern erwischt

Leichenbestatter schmuggelt 500 Ecstasy-Tabletten

Rosenheim - Einen guten Riecher hatten Rosenheimer Schleierfahnder: Sie zogen auf der A8 einen Volvo aus dem Verkehr. 500 Ecstasy-Tabletten hatten der rumänische Fahrer, ein Leichenbestatter, dabei.

Die Beamten stoppten den Volvo C30 mit Kurzzeitkennzeichen Mittwochnacht auf der Autobahn A8 bei Bad Feilnbach. Schnell war der Polizei klar, dass sie mit dem Pärchen darin die richtigen erwischt hatte. So fahndete die Staatsanwaltschaft München nach der 31-jährigen Rumänin - wegen schweren Bandendiebstahls. Den Fahrer (29), von Beruf Leichenbestatter, suchte die Staatsanwaltschaft Offenbach zur Strafvollstreckung wegen Diebstahls. Es waren noch 28 Tage Haft offen.

Unmittelbar bevor die Polizisten den Bestatter durchsuchen wollten steckte dieser seiner Lebensgefährtin ein kleines Tütchen zu. Die Beamten bemerkten dies und stellten den Beutel mit 500 Ecstasy-Tabletten sicher.

Nach Festnahme und Vernehmung gab der Bestatter zu, die Drogen am Wochenende in der Rotlichtszene von Amsterdam erworben zu haben - angeblich nur für den Eigengebrauch. Die Polizisten zeigten den Rumänen wegen Verdacht eines Verbrechens nach dem Betäubungsmittelgesetz an. Er wurde verhaftet.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare