+
Diese Ecstasy-Tabletten entdeckte Deo Polizei bei einem rumänischen Pärchen auf der A8.

Von Schleierfahndern erwischt

Leichenbestatter schmuggelt 500 Ecstasy-Tabletten

Rosenheim - Einen guten Riecher hatten Rosenheimer Schleierfahnder: Sie zogen auf der A8 einen Volvo aus dem Verkehr. 500 Ecstasy-Tabletten hatten der rumänische Fahrer, ein Leichenbestatter, dabei.

Die Beamten stoppten den Volvo C30 mit Kurzzeitkennzeichen Mittwochnacht auf der Autobahn A8 bei Bad Feilnbach. Schnell war der Polizei klar, dass sie mit dem Pärchen darin die richtigen erwischt hatte. So fahndete die Staatsanwaltschaft München nach der 31-jährigen Rumänin - wegen schweren Bandendiebstahls. Den Fahrer (29), von Beruf Leichenbestatter, suchte die Staatsanwaltschaft Offenbach zur Strafvollstreckung wegen Diebstahls. Es waren noch 28 Tage Haft offen.

Unmittelbar bevor die Polizisten den Bestatter durchsuchen wollten steckte dieser seiner Lebensgefährtin ein kleines Tütchen zu. Die Beamten bemerkten dies und stellten den Beutel mit 500 Ecstasy-Tabletten sicher.

Nach Festnahme und Vernehmung gab der Bestatter zu, die Drogen am Wochenende in der Rotlichtszene von Amsterdam erworben zu haben - angeblich nur für den Eigengebrauch. Die Polizisten zeigten den Rumänen wegen Verdacht eines Verbrechens nach dem Betäubungsmittelgesetz an. Er wurde verhaftet.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare