+
Eine Spaziergängerin fand den Toten in der vergangenen Woche im Augsburger Stadtwald.

Spaziergängerin fand den Toten

Rätsel um Leiche im Wald: Polizei veröffentlicht Foto

Augsburg - Grusel-Fund in Augsburg: Schon vor gut einer Woche hat eine Spaziergängerin im Augsburger Stadtwald eine Leiche gefunden. Jetzt versucht die Polizei mit einem Foto zu klären, wer der Tote ist.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, geht die Kriminalpolizei davon aus, dass sich der Mann selbst das Leben genommen hat. Allerdings gebe es keine Hinweise zu seiner Identität, auch eine Vermisstenanzeige läge nicht vor.

Deshalb hat sich die Polizei jetzt entschlossen, ein Foto des Toten zu veröffentlichen - zusammen mit einem detaillierten Fahndungsaufruf. Vielleicht kann so geklärt werden, wer der bislang unbekannte Tote ist.

Laut der Polizei-Mitteilung wurde der Tote am 24. Oktober gegen 15.45 Uhr im Haunstetter Wald gefunden. Der Mann ist 1,74 Meter groß, wird auf 30 bis 40 Jahre geschätzt, hat grün-blaue Augen und dunkle Haare.  

Auffällig ist eine Tätowierung am linken Oberarm in Form einer Kobra. Er trug eine weiße Jacke, einen weißen Pullover, eine dunkelblaue Jogginghose und hellbraune halbhohe Wildlederschuhe.

Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung, wer den Toten kennt, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0821/323-3810 zu wenden.

my 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei kontrolliert aufgemotzten BMW und entdeckt ein äußerst kurioses Bauteil
Die Rosenheimer Tuning-Szene ist bekannt für ihre gewagten Umbauten an Fahrzeugen. Doch über diese kuriose Veränderung staunte selbst die Polizei.
Polizei kontrolliert aufgemotzten BMW und entdeckt ein äußerst kurioses Bauteil
Jetzt kracht es: Wetter-Warnung für den Freistaat ausgesprochen
Wettermäßig standen in Bayern die Zeichen im April schon auf Sommer. Damit ist es nun vorerst vorbei - dem Freistaat drohen starke Gewitter.
Jetzt kracht es: Wetter-Warnung für den Freistaat ausgesprochen
Interview mit Uwe Brandl: Pass-Antrag online? „In 10 bis 15 Jahren“
Uwe Brandl (CSU) hat viele Ämter. Vor allem mit der Umsetzung der Digitalisierung in den Rathäusern und Schulen ist er gar nicht zufrieden.
Interview mit Uwe Brandl: Pass-Antrag online? „In 10 bis 15 Jahren“
Rettung für ein Häuschen in der Judengasse
Die Kulturerbe-Initiative Bayern hat als erstes Objekt für eine Sanierung ein Häuschen ausgewählt, das eher unauffällig ist. Die Historiker messen ihm aber große …
Rettung für ein Häuschen in der Judengasse

Kommentare