Nach Leichenfund: 33-Jähriger gesteht Tat

Oberasbach - Nach dem Leichenfund in einem Mehrfamilienhaus in Oberasbach hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Ein jüngerer Mann, der mit dem 53-jährigen Opfer schon öfters Streit hatte, hat die Tat gestanden.

Der 33 Jahre alte Mann steht im Verdacht, einen 53-Jährigen erstochen zu haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 33-Jährige legte ein Geständnis ab.

Die Ermittlungen hatten ergeben, dass er im vergangenen Jahr mehrfach Streit mit dem Opfer hatte. Der Verdächtige wurde am Montagabend in der Wohnung seiner Mutter in der Nähe des Tatorts im Landkreis Fürth festgenommen. Dort stellten Polizisten auch ein Küchenmesser sicher, bei dem es sich vermutlich um die Tatwaffe handelt. Auch Spuren vom Tatort lassen laut Polizei kaum Zweifel an seiner Schuld. Der unter Mordverdacht stehende Mann wurde wegen psychischer Probleme in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Polizisten hatten den 53-Jährigen am Montag tot in seiner Wohnung entdeckt, nachdem sie von einem besorgten Bekannten des Mannes verständigt worden waren. Die Obduktion ergab, dass das Opfer mit mehreren Messerstichen getötet wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare