+
In Wimpasing bei Traunstein wurde die Leiche einer 35-jährigen Rumänin gefunden, die zuletzt im Zillertal (Österreich) gelebt hatte.

Freund der Toten im Visier der Ermittler

Frauenleiche: Das Ergebnis der Obduktion

Wimpasing - Nachdem Schüler am Montag im Chiemgau eine Frauenleiche gefunden haben, steht der Freund der 35-Jährigen ganz oben auf der Fahndungsliste. 

Die Obduktion am Institut für Rechtsmedizin hat bestätigt, dass die Frau gewaltsam ums Leben gekommen ist. Am Oberkörper stellten die Gerichtsmediziner mehrere Stichverletzungen fest. Zur Klärung der eigentlichen Todesursache sind allerdings noch weitere Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin in München erforderlich.

Die Kriminalpolizei Traunstein und das Landeskriminalamt Innsbruck haben jeweils eine Ermittlungsgruppe zur Klärung der Tat eingerichtet. Die länderübergreifende Zusammenarbeit erfolgt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Traunstein.

Es gibt bereits einen ersten Verdächtigen: Möglicherweise ist der Lebensgefährte der getöteten Rumänin der Täter. Laut Tiroler Polizei - das Opfer hatte zuletzt im Zillertal gelebt und als Küchenhilfe gearbeitet - hätten sich die Hinweise verdichtet, dass der 47-jährige Österreicher zumindest in die Tat verstrickt ist.

„Die gesamte Situation und die überstürzte Abreise legen den Verdacht nahe, dass er mit der Tat zu tun haben könnte“, sagte Christoph Hundertpfund vom Tiroler Landeskriminalamt am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Bilder vom Fundort bei Traunstein

Frauenleiche im Wald bei Traunstein entdeckt

Es wird eine internationale Fahndung eingeleitet. Der 47-jährige Österreicher soll über die Schweiz geflohen sein und sich inzwischen in der Türkei befinden. Sein Auto stellten Beamte in der Schweiz sicher, nun soll es untersucht werden.

Nach Angaben der Polizei deckt sich der Fundort in Wimpasing im Kreis Traunstein höchstwahrscheinlich nicht mit dem Tatort. Daher ist die Polizei derzeit auch auf der Suche nach dem potenziellen Tatort.

Am Montagvormittag hatten Schüler die Leiche in der Nähe der A8 gefunden. Es zeigte sich schnell, dass die Frau Opfer einer Gewalttat geworden sein muss. Die Polizei vermutet, dass die Tat am Sonntag begangen wurde. Das Opfer und der 47-jährige Verdächtige sollen zuletzt in einer gemeinsamen Wohnung im Zillertal gelebt haben. mm/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion