+
Auch kleine Hunde gehören an die Leine - zumindest, wenn es nach einigen unserer User geht.

Das denken die User

Leinenzwang: "Viele Hundehalter sind unfähig"

München - Sie wird momentan heiß diskutiert, die Leinenpflicht für Hunde in Bayern. Doch ob das die Lösung aller Probleme ist? Da sind sich auch unsere User nicht sicher. 

Nach und nach führen immer mehr bayerische Gemeinden einen Leinenzwang für Hunde ein - meist aber erst ab einer Schulterhöhe von 50 Zentimetern. Hundetrainer sehen darin keine Endlösung, denn auch Zamperl können keifen und schnappen. Von einem "Hundeführerschein" ist die Rede. Doch bringen Leinenzwang und Co. etwas, oder ist das einfach nur hundsgemeine Schikane? Unsere User sind sich nicht einig.

Leinenpflicht? "Warum jetzt erst diese Einsicht", fragt sich AsphaltJoe. "Der Leinenzwang ist schon längst notwendig. Und noch dazu sollten höhere Bußgelder für das Liegenlassen des Hundekots erlassen werden." Auch Gast findet: Hunde "bleiben immer noch Tiere, die nur (...) kontrollierbar sind, bis die 'Natur' durchschlägt. Daher fände ich innerhalb eines Stadtgebietes einen generellen Leinenzwang für alle Hunde angemessen."

Doch viele Nutzer sehen das Problem eher am zweibeinigen Ende der Strippe. "Zu viele Hundehalter sind vollkommen unfähig", findet der User Hundling. "Somit wird an einem Hundeführerschein kein weg vorbeigehen, denn Leinenzwang bringt genau NULL - eher noch viel, viel mehr Probleme." Unterstützung bekommt Hündling von Wölfin. Sie hält einen "generellen Leinenzwang außerhalb bewohnter Gebiete für problematisch, (...) irgendwo muss ja mal Platz zum Tollen und Spielen sein." 

Hundeführerschein als Problemlöser?

Clueding ist für einen Vierbeiner-"Lappen": "Hundeführerschein finde ich eine super Idee, aber bitte für alle Hundebesitzer, die kleinen Zamperl sind oft Wadelbeisser, jeder Hund gehört erzogen, egal wie groß oder klein. "

Den Strippenzwang also offiziell durch eine Prüfung unterstützen? Unsinn, findet Larasommer: "Der Führerschein ist doch nur eine neue Möglichkeit, Geld in die Gemeindekassen zu spülen....es sollte doch reichen, wenn der Hund an die Leine genommen wird." So findet sie auch, dass nicht nur die großen Bellos Bayerns zum kontrollierten Gassigehen verdonnert werden sollten. "Warum sollen die kleinen Zamperl nicht auch an die Leine? So werden die vielen "Tretminen" vielleicht auch reduziert."

Auch Indi1234 kann sich nicht sonderlich für den Führerschein erwärmen: "Ein Hunde-Führerschein sagt noch lange nichts darüber aus, ob jemand charakterlich zum Halten von Hunden geeignet ist. Ein Hunde-Führerschein ist nur eine Farce."

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare