Bei Tempo 150 ins Lenkrad gegriffen - sechs Jahre Haft

Nürnberg - Streit im Auto: Sie greift ihm wutentbrannt bei Tempo 150 ins Lenkrad und verursacht so einen schweren Unfall. Dafür kassierte eine 41-Jährige jetzt eine saftige Haftstrafe.

Die Frau ist am Freitag vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu sechs Jahren Gefängnis wegen versuchten Totschlags verurteilt worden. Der 41 Jahre alte Geliebte, der den Wagen auf der A3 bei Erlangen gefahren hatte, sitzt wegen des Unfalls heute im Rollstuhl. Die Beifahrerin kam mit leichten Blessuren davon. Auch ein Bekannter, der hinten in dem Auto saß, wurde nur leicht verletzt. Der Staatsanwalt hatte für die Angeklagte acht Jahre Haft gefordert, der Verteidiger eine zweijährige Bewährungsstrafe.

Hintergrund des Dramas auf der Autobahn ist eine Dreiecksgeschichte. Die 41-Jährige war seit zwei Jahren die Geliebte des Mannes am Steuer. Als der Unfall im Juli 2011 passierte, waren beide auf der Heimfahrt nach Rumänien. Dort hat der Mann, der in Deutschland arbeitete, eine Ehefrau und einen jugendlichen Sohn. In Deutschland führte er eine Art Zweitehe mit der 41-Jährigen.

Schließlich kam es im Auto zum Streit, die 41-Jährige war eifersüchtig auf die Ehefrau in Rumänien und schlug dem Fahrer bei Tempo 150 ins Lenkrad. Der Wagen überschlug sich, der Mann wurde schwer verletzt. In seiner Urteilsbegründung betonte der Vorsitzende Richter auch die Gefährdung der anderen Menschen auf der Fernstraße: “Der Wagen hätte auch in andere Autos rasen können.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte

Kommentare