Liebhaber der Schwester getötet - lebenslange Haft gefordert

Nürnberg/Lauf - Weil er den Liebhaber seiner Schwester erschossen hat, soll ein 34-Jähriger nach dem Willen der Staatsanwaltschaft lebenslang hinter Gitter.

Die tödlichen Schüsse im Mai 2007 auf offener Straße in Lauf seien im Voraus geplant gewesen, sagte Staatsanwalt Peter Adelhardt am Donnerstag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth. In seinem Plädoyer sprach er von einem heimtückischen Mord. Der Angeklagte hatte argumentiert, das spätere Opfer habe seine Familie bedroht. Dieser Darstellung widersprach Adelhardt. Das Ziel der Tat sei ausschließlich gewesen, die ungewollte Beziehung zwischen dem Opfer und der Schwester zu beenden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
In Oberbayern kann sich ein Lotto-Spieler freuen: Beim Spiel 6 aus 49 hatte der Glückspilz sechs richtige - und hat damit eine beachtliche Summe gewonnen.
Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Die AfD schnitt bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt als drittstärkste Kraft ab. In der Region rund um München toppte sie dieses Ergebnis sogar mehrfach.
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Am Dienstag beginnt im Bayerischen Landtag die Arbeit im Untersuchungsausschuss zum Fall Bayern-Ei. Der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn erhebt nach Durchsicht der …
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt
In einigen Kommunen Bayerns konnten die Wähler nicht nur über die Bundespolitik entscheiden, sondern auch über neue Landräte und Bürgermeister. Im Landkreis Regen kommt …
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt

Kommentare