Linienbus beginnt zu brennen

"Mordsrauch" beim Ablöschen

Neu-Ulm - Plötzlich ist einem Busfahrer Brandgeruch in die Nase gestiegen. Sein Bus begann in Neu-Ulm zu brennen, wobei die Löschversuche erfolglos blieben.

Während der Fahrt ist in Neu-Ulm am Dienstag ein Linienbus in Brand geraten. „Es gab eine Mordsrauchentwicklung beim Löschen“, sagte ein Polizeisprecher. Dem Busfahrer war auf seiner Fahrt in die Innenstadt Brandgeruch in die Nase gestiegen. Der 34-Jährige stoppte den Bus sofort und ließ die zwei weiblichen Fahrgäste aussteigen. Seine Löschversuche blieben allerdings erfolglos. Erst die Feuerwehr bekam die Flammen unter Kontrolle. Im Heckbereich brannte der 13 Jahre alte Bus aus, das Feuer war vermutlich wegen eines technischen Defekts entstanden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Bluttat in besten Kreisen: Eliteschüler tötet eigene Mutter
Uli W. hat eingeräumt, seine Mutter Ute (53) umgebracht zu haben. Ein Richter hat am Freitag Haftbefehl erlassen, der 20-Jährige sitzt jetzt in U-Haft.
Eine Bluttat in besten Kreisen: Eliteschüler tötet eigene Mutter
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) ist am Freitagmorgen ein Mensch gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt.
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion