Linksradikale und Fußballfan attackieren Polizei

Nürnberg - Gewalttätige Linksradikale und ein Fußballfan haben in Nürnberg vier Polizisten verletzt. Sieben Menschen wurden zeitweise festgenommen

Das berichtete die Bundespolizei. Am Samstagabend war eine Gruppe Linksradikaler von der Sicherheitskonferenz in München mit dem Zug nach Nürnberg gefahren. In der Regionalbahn wurde ein Zugabteil beschmiert. Als die Bundesbeamten im Nürnberger Hauptbahnhof den mutmaßlichen Täter, einen 16-Jährigen, kontrollierten, reagierten die übrigen Jugendlichen äußerst aggressiv. Weil sich die Gruppe zudem zu nah an der Bahnsteigkante aufhielt und den Bahnsteig nicht verlassen wollte, wurde sie von den Beamten abgedrängt.

Es kam zu einer Schlägerei. Zwei Polizisten und drei Randalierer mussten danach verletzt ins Krankenhaus. Die Einsatzkräfte konnten 7 Menschen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren festnehmen. Gegen zwei 16- und 18-Jährige werde Anzeige erstattet, hieß es. Kurz nach diesem Vorfall warf ein unbekannter Fußballfan bei der Abfahrt eines Fußballsonderzuges nach Stuttgart einen Knallkörper auf den Bahnsteig. Dabei erlitten zwei Beamte ein Knalltrauma. Der Täter konnte zunächst nicht gefasst werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare