LKA: Bereits 19.000 Waffen abgegeben

München - In Bayern sind im Zuge der Amnestie nach dem Amoklauf von Winnenenden mehr als 19 000 Waffen abgeliefert und zerlegt worden.

Die Zahl werde weiter steigen, da in Landratsämtern und anderen Behörden abgegebene Waffen lagern, die noch nicht ins Landeskriminalamt (LKA) gebracht werden konnten, bestätigte LKA- Sprecherin Claudia Vodermaier am Donnerstag einen Bericht der “Welt“ (Donnerstag). “Wir können ungefähr 100 Waffen am Tag zerlegen und haben keine große Kapazität, etwas zu lagern.“ Es werde Monate dauern, bis alle Waffen eingeschmolzen seien. Der hochwertige Stahl von Schusswaffen werde weiterverarbeitet, etwa zu Eisenbahnschienen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Zwei junge Frauen totgerast: Beschuldigte wollten Freispruch - Urteil gefallen
2016 starben zwei junge Frauen nach einem Unfall. Zwei damals beteiligte Fahrer forderten jetzt einen Freispruch - nun ist das Urteil gefallen.
Zwei junge Frauen totgerast: Beschuldigte wollten Freispruch - Urteil gefallen
Mann gerät plötzlich auf Gegenfahrbahn und kracht in VW: er stirbt noch an der Unfallstelle
Am Dienstagabend (12. November) kam ein 38-jähriger Mann bei einem schweren Unfall ums Leben. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen VW.
Mann gerät plötzlich auf Gegenfahrbahn und kracht in VW: er stirbt noch an der Unfallstelle
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert
Der „Raserunfall von Kalteck“ sorgte vergangenen Sommer für Entsetzen. Jetzt müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert
Kritik an Ankerzentren spaltet Landtag: „In Bayern liegt einiges im Argen“
Über ein Jahr nach der Einführung spalten die Ankerzentren immer noch den Landtag. Drei Fraktionen haben sich jetzt zusammengetan und stellen Anträge für bessere …
Kritik an Ankerzentren spaltet Landtag: „In Bayern liegt einiges im Argen“

Kommentare