+
Seinem Navigationsgerät vertraute ein Lkw-Fahrer und verursachte dadurch in Stötten am Auerberg 70000 Euro Sachschaden.

Spur der Verwüstung

Lkw-Fahrer folgt Navi - 70 000 Euro Schaden

Stötten am Auerberg - Eine Spur der Verwüstung hat ein Autotransporter am Montag im Ostallgäu hinterlassen. Der Fahrer hatte blind auf sein Navi vertraut und war in Stötten am Auerberg falsch abgebogen.

Wie die Polizei mitteilte, blieb der mit zwei Autos beladene Transporter zuerst an einer Eisenbrücke eines Bauernhofes hängen. Bei der Durchfahrt wurde diese Überführung so stark beschädigt, dass sie hinter dem Laster einstürzte.

Der 32-jährige Fahrer aus Baden-Württemberg fuhr dennoch weiter und beschädigte auch noch einen Stall, mehrere Verkehrsschilder und Leitpfosten. Vor allem in den engen Kurven entstand erheblicher Flurschaden, da der Transporter immer wieder von der Straße abfuhr. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 70 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare