Verfolgungsjagd auf der A6

Lkw-Fahrer flüchtet - Polizei schießt

Ansbach - Ein Lastwagenfahrer ist am Donnerstag auf der A 6 vor der Polizei geflüchtet und hat sich auch durch einen Schuss nicht stoppen lassen.

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilte, hatten Beamte den ungarischen Lastwagen wegen Verdachts auf Überladung mit eingeschaltetem Blaulicht und Anhaltekelle auf den Autobahnparkplatz Silberbach bei Ansbach dirigiert. Als sich ein uniformierter Polizist dem Fahrzeug näherte, fuhr es plötzlich direkt auf ihn zu. „In dieser Situation gab der Beamte einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab. Es wurde niemand verletzt“, teilte die Polizei mit.

Elf Kilometer weiter wurde der Lastwagen auf dem Parkplatz Geisberg bei Lichtenau von weiteren Streifen gestellt, der Fahrer ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Gründe seines Verhaltens müssten noch geklärt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion