Verfolgungsjagd auf der A6

Lkw-Fahrer flüchtet - Polizei schießt

Ansbach - Ein Lastwagenfahrer ist am Donnerstag auf der A 6 vor der Polizei geflüchtet und hat sich auch durch einen Schuss nicht stoppen lassen.

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilte, hatten Beamte den ungarischen Lastwagen wegen Verdachts auf Überladung mit eingeschaltetem Blaulicht und Anhaltekelle auf den Autobahnparkplatz Silberbach bei Ansbach dirigiert. Als sich ein uniformierter Polizist dem Fahrzeug näherte, fuhr es plötzlich direkt auf ihn zu. „In dieser Situation gab der Beamte einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab. Es wurde niemand verletzt“, teilte die Polizei mit.

Elf Kilometer weiter wurde der Lastwagen auf dem Parkplatz Geisberg bei Lichtenau von weiteren Streifen gestellt, der Fahrer ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Gründe seines Verhaltens müssten noch geklärt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos
Braune Kotspritzer im Garten und auf Autos sorgen in Mittelfranken für Verwirrung: Stammen sie aus einer Flugzeugtoilette? Oder ist es Gülle? Die Polizei glaubt jetzt …
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion