LKW-Fahrer übersieht wild parkenden Sattelzug - zwei Verletzte

Feucht/Nürnberg - Ein italienischer Sattelzug-Fahrer stoppte sein Fahrzeug auf der Autobahnabfahrt vor einer Raststätte, machte die Warnblinkanlage an und legte sich in die Schlafkabine. Ein 64-jähriger Fahrer sah den wild parkenden Italiener zu spät - und konnte nicht mehr bremsen.

Bei einem Lastwagenunfall auf der Autobahnraststätte Feucht bei Nürnberg ist am Donnerstagmorgen ein Schaden von rund 125 000 Euro entstanden. Die beiden Lastwagenfahrer wurden verletzt, einer von ihnen schwer, wie die Polizei Nürnberg mitteilte. Die beiden Sattelzüge wurden schwer beschädigt.

Nach Polizeiangaben hatte ein 35 Jahre alter italienischer Fahrer gegen Mitternacht seinen Sattelzug auf der Autobahnabfahrt vor der Raststätte gestoppt, die Warnblinkanlage eingeschaltet und sich zum Schlafen gelegt. Ein 64 Jahre alter aus Hessen stammender Lastwagenfahrer übersah den wild parkenden Transporter und prallte auf ihn. Der 64-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt, der 35-Jährige aus seiner Schlafkabine geschleudert und dabei leicht verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
Bei einem Überholmanöver kam ein Motorradfahrer (47) aus Mühldorf in Seebruck ums Leben. Der Aufprall war so stark, dass beide Fahrzeuge total beschädigt wurden.
Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Urusula Männle war eine der ersten Frauen im Bundestag. Sie berichtet, wie  sehr Frauen in der Politik kämpfen müssen - damals und heute. 
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Bayan Alrazzah ist 21 und kommt aus Aleppo in Syrien. Vor zwei Jahren ist er allein nach Deutschland geflüchtet. Für den Münchner Merkur führt er ein Tagebuch über …
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief
Erst fuhr ein Mann aus Thüringen eine Katze mit dem Auto an, dann versuchte er sie zu retten. Doch alles lief völlig schief.
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief

Kommentare