Lohn-Betrug: Großrazzia bei Sicherheits-Firmen

München/Freising - Bei einer großangelegten Razzia der Steuerfahndung werden seit Mittwochmorgen die Räume mehrerer Sicherheits-Firmen in Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen durchsucht.

Die Fahnder werfen den Unternehmen Steuerhinterziehung und Vorenthalten von Sozialabgaben vor.

Ausgangspunkt der Aktion war ein Fall in Freising. Beim Abgleich von Arbeitnehmerdaten mehrerer Firmen ergaben sich Unregelmäßigkeiten bei den Löhnen einer Vielzahl von Sicherheitskräften.

Die Summe der hinterzogenen Sozialabgaben und Steuern könnte laut Zoll in siebenstelliger Höhe liegen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landshut werden daher heute neun Firmen und sechs Privatwohnungen durchsucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare