Lohn-Betrug: Großrazzia bei Sicherheits-Firmen

München/Freising - Bei einer großangelegten Razzia der Steuerfahndung werden seit Mittwochmorgen die Räume mehrerer Sicherheits-Firmen in Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen durchsucht.

Die Fahnder werfen den Unternehmen Steuerhinterziehung und Vorenthalten von Sozialabgaben vor.

Ausgangspunkt der Aktion war ein Fall in Freising. Beim Abgleich von Arbeitnehmerdaten mehrerer Firmen ergaben sich Unregelmäßigkeiten bei den Löhnen einer Vielzahl von Sicherheitskräften.

Die Summe der hinterzogenen Sozialabgaben und Steuern könnte laut Zoll in siebenstelliger Höhe liegen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landshut werden daher heute neun Firmen und sechs Privatwohnungen durchsucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammzellen-Spender gesucht: Baby Mattheo hofft auf ein Wunder
Es ist einfach herzzerreißend! Mattheo ist erst neun Wochen alt, doch sehr krank. Seine einzige Chance ist eine Stammzellenspende.   
Stammzellen-Spender gesucht: Baby Mattheo hofft auf ein Wunder
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne

Kommentare