Keine Klarheit nach Obduktion

Rätsel um Tod eines Psychiatrie-Patienten

Lohr am Main - Nach dem Tod eines Psychiatrie-Patienten im unterfränkischen Lohr am Main ist weiter offen, ob der 78-Jährige von einem anderen Patienten umgebracht wurde.

Eine Obduktion brachte keine Klarheit über die Todesursache, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Rentner war vor zwei Wochen tot in seinem Zimmer im Bett in dem Bezirkskrankenhaus gefunden worden. Es gab keine konkreten Hinweise auf ein Verbrechen. Er war Ende vergangenen Jahres in die Psychiatrie eingewiesen worden, nachdem er versucht hatte, seine Frau zu töten.

„Ein möglicher Tatverdächtiger ist der 25-jährige Mitpatient, der nach wie vor im Bezirkskrankenhaus untergebracht ist“, sagte Polizeisprecher Karl-Heinz Schmitt. Nun hoffen die Ermittler, dass weitere Untersuchungen beim Landeskriminalamt und DNA-Proben Klarheit bringen.

Im Dezember war ein 53 Jahre alter Patient in der geschlossenen Abteilung des Bezirkskrankenhauses umgebracht worden, ein 41-jähriger Mitpatient gestand die Tat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen

Kommentare