Die Polizei konnte ihn festnehmen

Mann sticht seine eigene Mutter nieder

Ein 42-Jähriger hat am Dienstagabend im Landkreis Dingolfing-Landau seine Mutter niedergestochen. Die schwer verletzte Frau starb wenig später.

Loiching - Ein 42 Jahre alter Mann steht im Verdacht, seine Mutter in ihrer Wohnung in Loiching (Landkreis Dingolfing-Landau) erstochen zu haben. Der Mann sei in der Nacht zum Mittwoch in seinem Haus im Landkreis Landshut von Sondereinsatzkräften der Polizei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Er soll die 64-Jährige am Dienstagabend niedergestochen haben. Die Ehefrau des mutmaßlichen Täters hatte die Beamten informiert, dass ihr Mann einen Streit mit seiner Mutter habe und nun vermutlich zu dieser unterwegs sei. Die Polizisten fanden die schwer verletzte Frau. Sie starb wenig später.

Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen. Der 42-Jährige wurde in eine Bezirksklinik gebracht. Den Angaben nach gibt es Hinweise auf eine beeinträchtigte Schuldfähigkeit des Mannes.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion