+
Es muss nicht immer Kaviar sein? O doch! Als Jackpot-Gewinner kann man sich das leisten.

Luxusideen für den Jackpot-Gewinner

Mit 31,7 Millionen Euro auf dem Konto lässt es sich luxuriös leben. Wünsche, deren Erfüllung anderen verwehrt bleibt, könnten sich der Jackpot-Gewinner leicht erfüllen.

Was dem Normalverbraucher utopisch erschein, könnte dem Lotto-Jackpot-Gewinner bald zum Alltag werden.

Edler Kaffee

In den Morgen könnte der Glückspilz zum Beispiel täglich mit einer Tasse des teuersten Kaffees der Welt starten: Bis zu 480 Euro blättern Kaffeeliebhaber für 100 Gramm “Kopi Luwak“ hin. Der Gewinner sollte sich allerdings nicht daran stören, dass das Heißgetränk indirekt aus Katzenkot gewonnen wird: Eine indonesische Schleichkatze frisst die Früchte der Kaffeepflanze, Enzyme im Verdauungstrakt “veredeln“ die Bohnen. Die ausgeschiedenen Kerne werden gewaschen und wie herkömmlicher Kaffee geröstet.

Warum nicht gleich Kaviar

Auf dem Speiseplan des Multimillionärs könnte auch sündhaft teurer Beluga-Kaviar stehen: Die Fischeier aus Russland oder dem Iran kosten bis zu 7000 Euro pro Kilo.

Die edelsten Kaufhäuser

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus kaufen

Auch an edlem Wein würde es dem Jackpot- Gewinner nicht fehlen - er könnte etwa eine Flasche “Château Lafite- Rothschild 1787“ kaufen. Eine solche wechselte 1985 bei einer Christie's Auktion für 210 000 Euro den Besitzer. Sie gehörte früher dem US-Präsidenten Thomas Jefferson (1743-1826).

Motorisierter Luxus für Millionäre

Für Millionäre, die ihr Geld lieber für motorisierten Luxus ausgeben möchten, empfiehlt sich ein Privatflugzeug wie die Cessna Citation X - einer der weltweit schnellsten Business-Jets. Neu ist er bereits für etwa 13,5 Millionen Euro zu haben, allerdings muss auch der aufwendige Unterhalt bezahlt werden. Die Betriebskosten liegen bei etwa 1500 Euro pro Stunde.

Wer statt in die Luft zu gehen lieber die Bodenhaftung behalten und sich dennoch exklusiv fortbewegen will, könnte sich für etwa 1,3 Millionen Euro einen Bugatti Veyron gönnen - Mehrwertsteuer inklusive. Mit seinen 1001 PS erreicht der Bolide eine Spitzengeschwindigkeit von 407 Stundenkilometern - mehr als jeder Formel-1-Rennwagen.

Soll es gemächlicher vorangehen, aber dennoch außergewöhnlich sein, wäre ein eigenes U-Boot eine Alternative. Die Firma US Submarines entwirft maßgeschneiderte Luxus-U-Boote wie die Seattle 1000. Für 17 Millionen Euro würde der Jackpot-Gewinner unter Wasser mit Extras wie Fitnessstudio, Weinkeller und fünf Prunkgemächern verwöhnt.

Reif für die Insel?

Ansteuern könnte der Glückspilz seine eigene Insel. Zum Verkauf steht etwa die “Isla de Altamura“, nach Angaben eines Hamburger Maklers eine der größten Privatinseln der Welt. Im Golf von Kalifornien gelegen, ist sie etwas größer als Sylt. Auf der Insel gibt es Strände, Sanddünen und Mangrovenwälder. Die Zeit kann sich der Gewinner mit Jagen, Fischen, Reiten oder Segeln vertreiben.

Wem nicht nach materiellem Luxus der Sinn steht, der findet im US- Weihnachtskatalog von Neiman Marcus wertvolle Anregungen für den kulturellen Hochgenuss. Wie wäre es beispielsweise mit einem Privatkonzert des Kirow-Orchesters? Die Nussknacker-Suite, Tschaikowskys Klavierkonzert Nummer 1 und dazu noch ein anderes Tschaikowsky-Werk der persönlichen Wahl kann der Euro-Millionär zusammen mit 499 seiner engsten Freunde exklusiv genießen. Einleitende Worte spricht Regis Philbin, einer der berühmtesten Fernsehmoderatoren Amerikas. Und damit danach auch klar ist, dass das alles nicht nur ein Traum war, lässt das Orchester sein Tour-Piano samt Autogrammen der Künstler zurück. Der Preis: knapp 1,6 Millionen Dollar (knapp 1,1 Millionen Euro).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben
In Günzburg wurde auf einem Parkplatz eine Leiche gefunden. Wie die Polizei herausfand, verstarb der Mann jedoch nicht am Fundort, sondern zuvor in seiner Wohnung. 
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben

Kommentare