+
Nach Protesten werden 100 Junglehrer mehr an den Gymnasien eingestellt als zunächst geplant.

Spaenle stellt 100 Junglehrer mehr ein

München - Nach Protesten des Philologenverbands stellt Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) 100 Junglehrer mehr an den Gymnasien ein als zunächst geplant.

Lesen Sie auch:

Keine Jobs: Bayerische Referendare sind verzweifelt

Anstelle von 300 erhalten nun 400 Nachwuchspädagogen eine Stelle, wie Spaenle am Mittwoch ankündigte. “Wir konnten die Einstellungsquote von 50 Prozent auf zwei Drittel der Bewerber anheben“, sagte der CSU-Politiker. Den 200 Bewerbern, die jetzt noch keine Stelle haben, empfahl Spaenle die Anmeldung auf der Warteliste. Der Haupteinstellungstermin für Gymnasiallehrer sei immer der Schuljahresbeginn. Der Philologenverband (bpv) reagierte erfreut: “Unser Einsatz Seite an Seite mit den Betroffenen hat zu einem ersten schnellen und guten Erfolg geführt“, erklärte bpv-Chef Max Schmidt.

Spaenle wies Kritik zurück, das Ministerium habe die Lehramtsstudenten nicht auf die vergleichsweise schlechte Einstellungssituation vorbereitet. Schwierigkeiten bei der Stellensuche haben vor allem junge Lehrer mit der Fächerkombination Deutsch und Geschichte. “Seit 2004 sagt unsere Lehrerprognose eine Verschlechterung der Beschäftigungssituation voraus, seit 2006 auch für Deutsch und Geschichte“, sagte Spaenle. Zu wenig Nachwuchslehrer gibt es nach Spaenles Angaben dagegen nach wie vor für Mathematik, Naturwissenschaften und Latein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare