Mädchen-Falle Internet

München - Und plötzlich erfüllt sich dieser Traum. Dieser Traum vom Profi-Modeln. Arbeitsplatz: der Strand. Aufwand: gering. Bezahlung: astronomisch.

Auf dem Internetportal Lokalisten.de, einem sozialen Netzwerk, hat sich eine skrupellose Bande mit einer Modelmasche an junge Frauen herangemacht, sie in ein Mittelklasse-Hotel im türkischen Antalya gelockt, sie fertiggemacht und beinahe um Tausende Euro betrogen. Zwei Bayerinnen gelang die Flucht, bevor Schlimmeres passieren konnte. Wie viele Opfer es aber wirklich gibt, ist unklar.

Eine der Frauen ist Nadine M. (21) aus Landshut. Anfang September wird sie über Lokalisten.de per E-Mail geködert. „Es ging um ein Foto­shooting.“ Die junge Frau ist misstrauisch. Doch nachdem sich der Mail-Verkehr vertieft und es zu Telefonaten mit einer „Chefin“ namens Martina kommt, verflüchtigen sich die Vorbehalte. „Sie klang seriös, sprach fließend Deutsch.“ Vor zwei Wochen fliegt Nadine tatsächlich auf Kosten der angeblichen Model-Agentur in die Türkei. Alles funktioniert wie versprochen. Vor dem Airport wartet die Willkommens-Abordnung, im Taxi sitzen weitere Frauen, potentzielle Models, die auch in München losgeflogen sind. Darunter ist Canan Ö. (21) aus Dachau. Sie wurde auf dieselbe Art „engagiert“. „Es hieß, ich bekäme 1800 Dollar pro Shooting und 250 000 Euro pro Jahr. Klar war ich skeptisch, aber dann fängst du doch an zu träumen. So viel Geld!“

Glücklich kommen die Mädchen in ihrem Hotel an. Die ersten beiden Tage verlaufen harmonisch. Es gibt Besprechungen mit einem großen „Boss“. Mit Gewalt festgehalten werden die Mädchen nicht, doch sie fühlen sich ständig beobachtet. Nun sollen sie einen Fünfjahresvertrag unterzeichnen. Erstmals werden sie unter Druck gesetzt: Sie sollen 2500 Euro zahlen, als eine „Scheckgebühr für die Überweisung von 210 000 Euro“. Nadine wird das Handy und der Laptop weggenommen. Für einen BMW, den sie angeblich geschenkt kriegen, sollen sie je 1000 Euro blechen. Und es kommt schlimmer. Die Mädchen gehen an den Strand, Männer der Bande gehen mit. Canan: „Es war die Hölle! Sie haben versucht, uns mit Alkohol abzufüllen und uns Drogen anzudrehen. Einer wollte mir an die Wäsche. Er hat mich gepackt und auf den Boden gedrückt!“

Zurück im Hotel herrscht sie ein anderer Mann an: „Ihr könnt in eurer Freizeit poppen, aber nicht hier!“ Nadine ruft schließlich mit dem Telefon vom „Boss“ ihre Mutter an – sie gibt vor, mit ihr wegen des Geldes reden zu müssen. Ihre Mama alarmiert den Vater, der mit einem türkischen Kollegen spricht. Der ruft sofort: „Raus aus dem Hotel!“ Das deutsche Konsulat und die Polizei werden eingeschaltet, zwei Stunden später gibt es Razzien in mehreren Hotels. Zig Handys und Laptops werden sichergestellt, es soll viel mehr Opfer geben. Nadine und Canan aber sind in Sicherheit. Sie sind jetzt wieder daheim, doch sie haben Angst, dass sich die Bande an ihnen rächt. Und sie müssen alles verarbeiten. Canan: „Ich hatte Todesangst!“

Kurz nach ihrer Rückkehr bekamen die beiden übrigens noch mal Post – von der Condor: Sie fordert das Geld für ihre Flüge – die waren mit gestohlenen Kreditkarten bezahlt worden. 

 

A. Stinglwagner, M. Christandl

 

Die perfiden Mails der Bande

Die Masche der Bande – sie ist ein Mix aus Druck („Ihr verpasst die Chance eures Lebens“) und verschwörerisch-netten Worten. Sehen Sie hier, wie eine Alina aus der Bande eines der Mädchen überzeugen konnte – inklusive aller Rechtschreibfehler:

 

Hi, haettest du Lust zu Modeln? Wenn du das auf dem Profilbild bist, waeren wir an dir sehr interessiert. Wir suchen neue Gesichter ob mit oder ohne Modelerfahrung und machen Werbeplakate wie auch Katalog. Kollektionen für Namen wie H&M, C&A, PUMA, Nivea. Schreib einfach zurück oder hinterlasse uns deine Handynummer damit wir dich anrufen können. Das ist kein Fake und auch kein Spass. Gruss ALina

 

Also für uns ist die ausstrahlung wichtig denn wir suchen von 13 – 48 Jahre und Konfektionsgrössen 34– 56 wie du sicherlich auch weisst hat H&M und C&A Übergrössen was bei dir net der fall ist :) Gib mir einfach deine Handynummer, damit unsere Agenturleiterin sich bei dir melden kann das ist vertraulicher anstatt zu schreiben.

 

 

Unser Hauptsitz ist in München aber wir sind zur Zeit in der Türkei/Antalya wegen Fotoshootings brauchen wir das Wetter und den Strand hier. Wenn du dich dafür entscheidest mit uns zu Arbeiten müsstest du hierher fliegen, natürlich übernehmen wir die Hin und Rückflug kosten wie auch dein Aufenthalt. Du kannst eine Freundin mit nehmen die eventuell auch Modeln möchte falls du net alleine kommen willst. Du würdest pro Shooting 1800 Dollar verdienen. Ich habe nichts davon wenn ich hier fake denn ich verdiene davon nichts aber du muss dir es so denken es kann eventuell deine chance fürs leben sein und ich finde es immer wieder schade das die Personen durch den Fake verdacht ihre Chance verpassen :( Unsere Agenturleiterin Martina wird sich gleich bei dir am Telefon melden.

 

Hey süsse freut mich das du deine Chance wahrgenommen hast ich buche jetzt dein Ticket für morgen früh um 6:50 Uhr du musst aber um 4:30 am Flughafen München sein.

 

Schatz habe dir die emaiL geschickt mit deinem Ticket bitte ausdrucken ok und hier hast du die Buchungsnummer du musst zu Condor schalter gehen. Nummer: 9436390 Den rückflug buche ich jetzt bekommst gleich eine mail von mir keine panick :))) hihi welche möchtest du? in deutschland die oder in der türkei waere besser in der türkei weil wir zur zeit ja hier sind Ich lasse gerade bei dir klingeln damit du unsere nummer hast bitte morgen früh nach dem du eingecheckt hast anrufen oder sms schreiben das du am einsteigen bist.

 

 

du wirst direkt am flughafen Antalya abgeholt von mir oder unserer Agenturleiterin Martina. morgen früh fliegen noch eventuell 2 models mit dir aus München mit sage dir aber noch bescheid dann fliegst du gleich mit denen zusammen süsse.

 

Wenn du noch eine freundin hast die auch modeln will her damit bilder reichen aus die kann dann morgen gleich mit dir fliegen nur Laptop und handy muss sie haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare