Männer stehlen 22 Meter Bahngleise

Aschaffenburg - Vier Männer haben in Aschaffenburg 22 Meter Bahnschienen und Eineisenteile mit einem Gesamtgewicht von etwa 2,8 Tonnen gestohlen. Jetzt kam ihnen die Polizei auf die Schliche.

Nun wurden sie von der Polizei geschnappt. Der 36-jährige Metalldieb aus Rheinland-Pfalz und seine drei Komplizen hätten bereits in der Nacht auf den 3. April im ehemaligen Verladebahnhof am Südbahnhof Aschaffenburg zugeschlagen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Diebe hätten die Gleise zuerst teilweise durchtrennt, um sie danach durch Anheben zu brechen. Anschließend hätten sie das Metall in einen Lastwagen geladen und abtransportiert. Bei einem Händler aus Aschaffenburg fanden die Ermittler schließlich das schwere Diebesgut. Der 36-Jährige hatte zuvor in Begleitung eines Komplizen das Metall dort für 715 Euro verkauft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare