+
Die Mafia-Expertin Petra Reski spricht über die Strukturen in Bayern.

Kriminelle Machenschaften im Freistaat

Mafia-Expertin verrät: Darum ist Bayern so beliebt bei den Clans

  • schließen

Nach der großangelegten Razzia in ganz Europa ist klar: Die italienische Mafia ist umtriebig wie eh und je. Besonders auch im Freistaat. 

Sie weiß, wie Mafia-Organisationen ticken: Petra Reski hat zahlreiche Bücher und Artikel über ’Ndrangheta & Co. geschrieben, zuletzt „Bei aller Liebe“ (Hoffmann & Campe) und „100 Seiten Mafia“ (Reclam). Bei uns erklärt die Expertin die Mafia-Strukturen in Deutschland.

Welche Strukturen sind in Bayern bekannt?

Petra Reski: Die ’Ndrangheta ist spätestens seit 2007 nach dem Mafia-Massaker von Duisburg bekannt. Genau dieser Clan steht nun im Zentrum der aktuellen Ermittlungen. Alleine in dem kalabrischen Dorf San Luca mit rund 3700 Einwohnern gibt es 39 solcher Familienclans. Ihre Mitglieder sind mittlerweile nicht nur im Ruhrgebiet, sondern schon seit den 60er-Jahren zur Zeit der Gastarbeiter auch in München verwurzelt.

Ist München also ein Schwerpunkt?

Reski: Definitiv.

Die Mafia-Expertin Petra Reski spricht über die Strukturen in Bayern.

Welche Geschäfte wickelt die Mafia hier ab?

Reski: Da gibt es ein großes Spektrum. Es gibt Verbindungen in die Gastronomie, in die Baubranche, vor allem der Drogenhandel spielt eine wichtige Rolle. Dazu kommen Prostitution und das Geschäft mit Giftmüll. München ist für die Clans ein wichtiges Zentrum für Geldwäsche.

Mehr dazu: Groß-Razzia gegen italienische Mafia: Auch München-Riem im Visier

Die Gründe, warum Bayern bei den Mafia-Clans beliebt ist

Warum ist Bayern bei der Mafia so beliebt?

Reski: Der Anteil der wohlhabenden Bevölkerung ist hier sehr groß, es ist viel Geld im Umlauf. Hier versuchen die Clans, sich wirtschaftliche Macht zu erarbeiten. Die Mitglieder verfügen auch über Kontakte in die Politik.

Wie viele aktive Mitglieder gibt es in Deutschland?

Reski: Es sind etwa 580 Mitglieder aktenkundig, die Dunkelziffer ist hoch. Wir reden von der Spitze des Eisbergs.

Geht von der Mafia eine Gefahr für Bürger aus?

Reski: Solche Clans haben es nicht auf Gewalttaten auf die Bevölkerung abgesehen. Die Politik weiß das und gibt den Bürgern damit eine Beruhigungspille. Der Mafia geht es um Macht, deshalb investieren sie in die deutsche Wirtschaft.

Mehr zum Thema Clans: Im Hamburger Stadtteil Lohbrügge gerieten zwei verfeindete Clans aneinander, wie nordbuzz.de* berichtet. Die Situation eskalierte und artete zu einer Massenschlägerei aus.

Interview: J. Heininger

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Messerstecher griff wahllos Frauen an: Hohe Strafe, doch Staatsanwaltschaft wollte mehr
Die Taten machen fassungslos: Innerhalb weniger Stunden hat ein 39 Jahre alter Tatverdächtiger drei Frauen wahllos in der Nürnberger Innenstadt niedergestochen. Jetzt …
Messerstecher griff wahllos Frauen an: Hohe Strafe, doch Staatsanwaltschaft wollte mehr
Autofahrer sichtet Tiger im Bayerischen Wald - Polizei hat andere Theorie
Ein Autofahrer meldete der Polizei Zwiesel, dass er an der Bundesstraße 11 einen Tiger gesehen habe. Die Polizei hat jedoch eine ganz andere Theorie zum Tiger im …
Autofahrer sichtet Tiger im Bayerischen Wald - Polizei hat andere Theorie
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet morgen in Bayern - irre Aktion zum Start
Am Donnerstag eröffnet der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Für Mutige, die in Badekleidung kommen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht.
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet morgen in Bayern - irre Aktion zum Start
Einbrecher feiern Party - dreister Zettel auf Tisch macht sprachlos
In Bamberg brachen Einbrecher in ein Gartenhaus ein und feierten eine Party. Die Nachricht, die die Eigentümerin beim Aufräumen findet, macht sprachlos.
Einbrecher feiern Party - dreister Zettel auf Tisch macht sprachlos

Kommentare