+
Nach dem Hochwasser können die Frachter auf den Flüssen langsam wieder Fahrt aufnehmen.

Main-Pegel sinkt ab, Schifffahrt legt wieder los

Schweinfurt - Mit den allmählich fallenden Wasserständen auf dem Main nimmt auch die Schifffahrt wieder langsam Fahrt auf. Zuvor standen unzählige Schiffe in der Warteschleife.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Schweinfurt-Aschaffenburg erwartete am Mittwoch noch für den Nachmittag die Freigabe des Abschnitts ab Bamberg. Am Vormittag warteten noch mehr als 50 Schiffe auf dem Main auf ihre Weiterfahrt.

Seit dem Wochenende zeigen die Pegel wegen der starken Niederschläge und des Tauwetters den höchsten Schifffahrtswasserstand an - damit ist der Verkehr auf dem Main verboten. Sachgebietsleiter Helko Fröhner vom Wasser- und Schifffahrtsamt schätzte, dass spätestens am Freitag der Main in Unterfranken wieder gänzlich für die Schiffe freigegeben sein wird.

Auch auf der Donau entspannt sich die Hochwasserlage langsam. Wie der Hochwassernachrichtendienst mitteilte, laufen die Hochwasserwellen langsam ab, die Wasserstände stagnieren oder sinken überall. Der Deutsche Wetterdienst sagte für die kommenden Tage keine nennenswerten Niederschläge mehr voraus.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare