Unglück an Bahnübergang

15.000-Volt-Lichtblitz trifft Mann

Mainaschaff - Unglück an einem Bahnübergang in Mainaschaff: Ein Mann ist der Oberleitung zu nahe gekommen und von einem 15.000 Volt-Lichtblitz getroffen worden.

Der Mann war auf einer Bahnüberführung in Mainaschaff (Kreis Aschaffenburg) in der Nacht zu Donnerstag zu nahe an eine Oberleitung geraten, wie die Bundespolizei mitteilte.

Dabei sei ein Lichtbogen entstanden. Der Mann erlitt schwere Brandverletzungen und schleppte sich den Angaben zufolge an einen Kreisverkehr. Dort entdeckte ihn rund zwei Stunden später ein Autofahrer. Der 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Polizei zufolge wurde durch den Stromüberschlag die Oberleitung abgerissen. Ein Güterzug fuhr gegen das herabhängende Kabel und wurde am Triebfahrzeug stark beschädigt. Der Zug war zunächst nicht mehr fahrtüchtig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare