De Maizière würdigt Auslandseinsätze von Soldaten

Amberg - Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Einsatz von rund 1000 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan und auf dem Balkan gewürdigt. Was er bei dem Rückkehrerappell sagte:

“Sie haben einen ehrenvollen Dienst für unsere Sicherheit geleistet und zum guten Ansehen unseres Landes beigetragen“, sagte der Minister am Dienstag in Amberg.

In Afghanistan sei trotz aller Rückschläge damit begonnen worden, die Verantwortung von der internationalen Schutztruppe an die nationalen Sicherheitskräfte zu übergeben. Die wiederkehrenden Rückschläge zeigten aber auch, wie brüchig die Verhältnisse in dem Land noch seien. Dennoch werde die Bundesregierung ihr Konzept der Partnerschaft mit der Bevölkerung fortsetzen, betonte de Maizière.

Auf dem Balkan seien Unrecht, Vertreibung und Mord gemeinsam mit den Verbündeten beendet worden. “Das bittere Bild vom Balkan als Friedhof Europas ist dank ihres Einsatzes nun Geschichte“, sagte de Maizière. Deshalb habe die militärische Präsenz im Kosovo deutlich verringert werden können.

Zu Beginn des Appells wurde der zwölf Soldaten der 10. Panzerdivision gedacht, die während ihres rund einjährigen Einsatzes gefallen sind. “Wer mit seiner Gesundheit und mit seinem Leben für unser Land eintritt, verdient, dass die Menschen daran Anteil nehmen“, sagte der Minister bei der gut einstündigen Zeremonie zu Angehörigen und Gästen.

Unter ihnen waren die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Bundestags, Susanne Kastner (SPD), der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus sowie die gesamte Heeresführung. Zum Abschluss zeichnete der Bundesverteidigungsminister fünf Soldaten für besondere Tapferkeit aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Eichstätt brannte am Samstag lichterloh. Die Bewohner konnten sich noch ins Freie retten.
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
Kein Führerschein, geklautes Auto: Mann rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet auf der A3
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 30-Jähriger auf der A3 nahe der österreichischen Grenze geliefert. Der Mann wählte am Ende selbst den Notruf.
Kein Führerschein, geklautes Auto: Mann rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet auf der A3
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.