+
So warb der Sender für sein Gewinnspiel

Makaberes Radio-Gewinnspiel: Urteil Mitte März

Aschaffenburg - Mit dem Slogan: „Gewinne Deine eigene Beerdigung“  wirbt der Lokalsender Radio Galaxy für sein Gewinnspiel. Deutschlands Bestatter sind deshalb jetzt vor Gericht gezogen.

Im Streit um ein umstrittenes Gewinnspiel eines Aschaffenburger Privatradios um Tod und Beerdigung will das örtliche Landgericht erst am 17. März ein Urteil verkünden. Das teilte der Kammervorsitzende am Dienstag nach einer mündlichen Anhörung der beiden Prozessparteien mit. Zuvor hatte es das Funkhaus Aschaffenburg abgelehnt, das bis zum 9. März dauernde Gewinnspiel sofort zu stoppen und eine entsprechende Unterlassungserklärung abzugeben.

Der unter dem Dach des Funkhauses angesiedelte Sender Radio Galaxy hatte mit seinem Mitte Januar gestarteten Gewinnspiel “Gewinne Deine eigene Beerdigung“ Deutschlands Bestatter auf den Plan gerufen. Sie wollten dem Sender die Kampagne gerichtlich verbieten lassen. Der Antrag des Bestatterverbands auf Erlass einer einstweiligen Verfügung richtet sich zugleich gegen einen Aschaffenburger Berufskollegen, der als Sponsor auftritt.

Bei dem Gewinnspiel sind die Hörer dazu aufgerufen, dem Sender ihre womöglich “letzten Worte“ mitzuteilen. Dem Einsender mit der “coolsten Antwort“ winkt eine Sterbeversicherung im Wert von 3000 Euro.

Der Bestatter-Verband mit Sitz in Düsseldorf sieht in dem Gewinnspiel des Lokalsenders eine wettbewerbsverzerrende Werbung des Sponsors. “Wir halten das für problematisch, wie da mit aggressiven Marketingstrategien auf den Markt gegangen wird“, hatte eine Verbandssprecherin kritisiert. Der Sender verteidigte sich gegen die Kritik: “Leider wird das Thema “Tod“ in unserer Gesellschaft ziemlich tabuisiert. Viele schauen weg, sobald es um das Thema geht. Das wollen wir mit der Aktion ändern“, sagte Radio Galaxy-Moderator Jens Pflüger auf Anfrage.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.