+

In Piding, Grabenstätt und Rohrdorf

Geldautomaten manipuliert: Wer kennt diese Männer?

Traunstein - Die Banken in Piding, Grabenstätt und Rohrdorf sind nicht mehr sicher. Männer haben dort im Februar Geldautomaten manipuliert. Die Spuren führen in die peruanische Hauptstadt Lima.

Auf mehr als 50 000 Euro beläuft sich mittlerweile der Schaden, den die Männer angerichtet haben. Im Februar haben sie Geldautomaten in Piding (Kreis Berchtesgadener Land), Grabenstätt (Traunstein) und Rohrdorf (Rosenheim) manipuliert. Die Ermittlungen haben das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) und die Staatsanwaltschaft Traunstein übernommen. Bisher hatten sie aber noch keinen Erfolg und bitten deshalb um Hinweise aus der Bevölkerung.

Durch die Überwachungskameras der Banken konnten mehrere Personen aufgezeichnet werden, die das entsprechende Skimming-Equipment installierten. Hierzu betraten die Unbekannten zu nächtlicher Zeit die Bank, schauten sich um und befestigten eine Art „Rauchmelder“, vermutlich präpariert mit einer Kamera an der Decke über dem Eingabefeld des Geldautomaten. Am Kartenschacht wurde ein Aufsatzleser angebracht, um die EC-Karten-Daten zu kopieren.

Durch verschiedene Geschädigte im Landkreis Traunstein wurden im März Anzeigen wegen unberechtigten Barabhebungen in Lima (Peru) erstattet. Der Schaden beläuft sich auf mehr als 50 000 Euro. 

Wer kann Angaben zu den von der Überwachungskamera aufgezeichneten Personen machen? Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 089/1212 - 0, oder die nächstgelegene Polizeidienststelle entgegen.

Die Bilder, die im Internet unter www.lka-bayern.de abgerufen werden können, wurden am Samstag, 9. Februar  in Grabenstätt und am Samstag, 23. Februar in Piding gefertigt.

blka

Meistgelesene Artikel

Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Aus ungeklärter Ursache geriet eine 46-jährige Autofahrerin in der Nähe von Forchheim auf die Gegenfahrbahn. Dabei verletzte sie unter anderem drei Kinder.  
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall
Schon seit 2009 gibt es in Bayern die Regelung, dass Polizisten kostenlos mit Bus und Bahn fahren dürfen. Anlass für die Regelung war ein tragischer Fall in München.
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall

Kommentare