Mann (27) stirbt bei Kletterunfall

Obertrubach/Bamberg - Beim Klettern in der Fränkischen Schweiz ist am Freitag ein Mann etwa 15 Meter in die Tiefe gestürzt und tödlich verletzt worden.

Der 27-Jährige aus dem Allgäu war gemeinsam mit einem 39 Jahre alten Freund bei Obertrubach (Landkreis Forchheim) an der sogenannten Waldmannspitze unterwegs. Die beiden hatten eine Zweierseilschaft gebildet, teilte die Polizei in Bamberg mit.

Am Gipfel wollte sich der 27-Jährige einhängen, stürzte aber ab. Nach ersten Ermittlungen dürfte ein Fremdverschulden ausscheiden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare