Tragisches Unglück

Mann (34) spaziert über Gleise und wird von Güterzug erfasst

Ein nächtlicher Spaziergang auf den Gleisen ist einem Mann in Parsberg zum Verhängnis geworden. Er bemerkte einen Güterzug zu spät und wurde erfasst.

Parsberg - Ein nächtlicher Spaziergang auf einer Bahnstrecke nahe der oberpfälzischen Ortschaft Parsberg (Landkreis Neumarkt) ist für einen 34-Jährigen zum Verhängnis geworden. Der Mann habe vermutlich einen sich von hinten nähernden Güterzug zu spät bemerkt und sei daher von diesem erfasst und getötet worden, berichtete die Polizei am Montag. Der Unfall habe sich auf einem Gleisabschnitt zwischen Beratzhausen (Landkreis Regensburg) und Parsberg ereignet. 

Einen Selbstmordversuch schließt die Polizei aus. „Die Gesamtumstände lassen darauf schließen, dass es sich um einen Unglücksfall handelt“, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Näher wollte sich die Polizei zu den Hintergründen des Unfalls nicht äußern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
In den Tiroler Alpen ist ein Augsburger tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte ab. 
Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Er gab Gas und bezahlte seine waghalsige Flucht mit dem Leben. Ein 51-jähriger Autofahrer konnte am Samstag nicht mehr gerettet werden.
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Bis zum Hals steckte ein Pferd in Gaimersheim (Landkreis Eichstätt) im Sumpf fest. Die Rettung des Tiers gestaltete sich nicht einfach.
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war
Ein 25-Jähriger wollte eine Kneipe in Regensburg besuchen. Doch der Türsteher war anderer Meinung.
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war

Kommentare