Mann baut Unfall - Ehefrau stirbt

Schnaittach - Ein Autofahrer hat am Samstag beim Abbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Die Autos stießen frontal zusammen. Die Ehefrau des Unfallverursachers war sofort tot.

Eine 81-Jährige ist nach einem Frontalzusammenstoß im mittelfränkischen Schnaittach gestorben. Ihr 84 Jahre alter Ehemann verletze sich schwer, ein 26-Jähriger leicht, teilte die Polizei am Samstag in Nürnberg mit. Beim Abbiegen hatte der Mann den entgegenkommenden 26-Jährigen übersehen. Er wollte noch ausweichen, stieß aber frontal in das Fahrzeug. Dabei wurde die 81-Jährige so schwer verletzt, dass sie trotz Reanimationsversuchen starb. Ihr Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von 26 000 Euro. Durch eine dreistündige Vollsperrung kam es zu Verkehrsbehinderungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion