Auch Warnschuss der Polizei half zunächst nichts

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich

Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.

Buttenwiesen - Am Dienstagnachmittag erfolgte schließlich der Zugriff der Polizei, die Person wurde festgenommen.

Wie die Beamten mitteilten, sollte der Rettungsdienst den Mann im Ortsteil Frauenstetten in Buttenwiesen (Landkreis Dillingen) wegen einer „psychischen Ausnahmesituation“ ins Krankenhaus bringen. Dagegen wehrte sich der Mann jedoch und bedrohte daraufhin die Rettungskräfte mit der Axt.

Die anschließend eintreffenden Polizisten meinten in seiner anderen Hand eine Schusswaffe zu erkennen. Ein Beamter gab daraufhin einen Warnschuss ab. Der Mann zog sich danach in sein Haus zurück. Mittlerweile angeforderte Spezialeinsatzkräfte sicherten den Ort und seine Umgebung. Schließlich gelang es den Beamten am Nachmittag, den Mann zu überwältigen und festzunehmen.

Ob es sich bei dem Gegenstand in seiner Hand tatsächlich um eine Schusswaffe handelte, war zunächst unklar. Für die Anwohner bestand angeblich keinerlei Gefahr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare