Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Mann bricht durch Dach - tot

Geiersthal - Bei einem Betriebsunfall sind am Montag im Bayerischen Wald ein Arbeiter getötet und zwei Männer schwer verletzt worden.

Die drei Kollegen waren auf dem Gelände eines Unternehmens im niederbayerischen Geiersthal (Landkreis Regen) damit beschäftigt, eine Holztrocknungsanlage abzubauen. Bei Arbeiten am Flachdach einer rund 140 Quadratmeter großen Werkshalle brach zunächst ein Arbeiter durch das Blechdach, die beiden anderen wurden mitgerissen.

Nach Angaben der Straubinger Polizei stürzten die Arbeiter etwa fünf Meter tief und schlugen auf einem Betonboden auf. Für einen 63-jährigen Mann aus dem Landkreis Cham kam jede Hilfe zu spät. Seine 56 und 60 Jahre alten Kollegen wurden in Kliniken gebracht. Warum das Dach eingebrochen ist, war zunächst völlig unklar. Die Kripo hofft, dass Zeugen Hinweise auf die Unfallursache geben können. Die drei Männer waren bereits seit mehreren Tagen mit der Demontage der Trocknungsanlage beschäftigt. Die Anlage wurde früher für die Herstellung von Holzpaletten genutzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkwürdiges Versteck für Marihuana-Plantage 
Marihuana-Anbauer überlegen sich für gewöhnlich gute Verstecke für ihre Pflänzchen. In Augsburg war ein Unbekannter besonders kreativ. 
Merkwürdiges Versteck für Marihuana-Plantage 
Polizist rettet Mann aus dem Main
Der Polizist reagierte auf die Hilferufe des Rentners und sprang samt Uniform in den Main, um den 96 Jahre alten Mann aus dem Fluss zu retten. 
Polizist rettet Mann aus dem Main
Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
Sich an der Isar aufzuhalten, ist am Wochenende gleich doppelt gefährlich. Ein besonderes Ereignis und starke Regenfälle könnten zusammenfallen. Zudem gibt es eine …
Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
Geocacher findet Minenzünder aus Zweitem Weltkrieg 
Der verdächtige Fund stellte sich als funktionsfähige Minenzünder aus dem Zweiten Weltkrieg heraus. Die Polizei sicherte die Zünder und entschärfte sie. 
Geocacher findet Minenzünder aus Zweitem Weltkrieg 

Kommentare