Zu Hause rausgeworfen

Stinkender Mann dringt in Klinik ein und duscht

Cham - Überraschenden und ungebetenen Besuch haben zwei Patienten eines Krankenhauses im oberpfälzischen Cham erhalten.

Ein fremder Mann ging am Sonntagmittag im Krankenzimmer wortlos an ihnen vorbei ins Badezimmer und sperrte sich dort ein. Er duschte ausgiebig und rasierte sich, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als er das Zimmer verlassen wollte, konnten die zwischenzeitlich informierten Krankenschwestern den Mann aufhalten und der Polizei übergeben. Für sein Verhalten hatte der amtsbekannte Mann eine einfache Erklärung: Er sei vor einigen Tagen zu Hause hinausgeworfen worden und habe sich duschen müssen, weil er „bereits zu stinken angefangen“ habe. Gegen den 50-Jährigen wird wegen Hausfriedensbruchs ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Holerodidudeldi - der Frühling ist da! Wer mit einem professionellen Jodler die Welt begrüßen möchte, sollte einen Blick auf unsere Tipps fürs Wochenende werfen. Aber …
Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Es ist eine historische Entscheidung: In der bayerischen evangelischen Landeskirche ist künftig die offizielle Segnung von homosexuellen Paaren erlaubt.
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation

Kommentare