Evakuierung

Mann droht Bombe an Tankstelle zu zünden - Großeinsatz nahe Würzburg

Ein Unbekannter hat am Dienstagabend damit gedroht, an einer Tankstelle in Giebelstadt (Landkreis Würzburg) eine Bombe zünden zu wollen. 

Giebelstadt - Der Mann habe sich telefonisch gemeldet und seine Drohung ausgesprochen, teilte die Polizei mit. Daraufhin hätten die Beamten das Gebiet abgesperrt. Ein Supermarkt sei geräumt worden. Spezialisten suchten die Tankstelle und die Flächen im Umkreis ab - und gaben Entwarnung. „Es wurden kein Sprengkörper oder sonstige gefährliche Gegenstände aufgefunden“, sagte eine Sprecherin. Im Einsatz war auch ein Sprengstoffhund der Bundespolizei. Gegen den unbekannten Anrufer wird nun ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
Hier erfahren Sie, wie sich das Wetter in Bayern entwickelt. Im Ticker informieren wir über Warnungen, Aussichten und Prognosen.
Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Für das EU-Gipfeltreffen werden in Salzburg hohe Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Für Reisende bedeutet das: auch Grenzkontrollen in Richtung Österreich.
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Tragischer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Ein Münchner stürzte am Montag vor den Augen seiner Frau und seiner Tochter in die Tiefe. Zunächst sprach er noch mit …
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Das dürfte Fans traurig stimmen: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns wird 2019 nicht stattfinden. Das bestätigte der Veranstalter der tz.
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt

Kommentare