Vom SEK überwältigt

Mann droht Freundin, sie zu erschießen

Krumbach - Er drohte, sich und seine Freundin zu erschießen. Deswegen stürmte in der Nacht auf Montag eine Spezialeinheit die Wohnung eines 33-Jährigen in Krumbach.

Schon am Sonntagnachmittag eskalierte der Streit zwischen dem 33-Jährigen und seiner Lebensgefährtin (36). Das berichtet augsburger-allgemeine.de. In dessen Verlauf drohte der Mann, sich und seine Freundin zu töten.

Gegen 22 Uhr gelang es der Frau schließlich, aus der gemeinsamen Wohnung in Krumbach (Kreis Günzburg) zu flüchten. Bei einer Nachbarin verständigte sie die Polizei. Diese überprüfte den Mann und stellte fest, dass er berechtigt ist, mehrere Schusswaffen zu besitzen.

Die Einsatzleitung forderte daraufhin eine Spezialeinheit aus München an, weil der 33-Jährige zudem stark betrunken war. Gegen 2.30 Uhr stürmte das SEK die Wohnung und überwältigte den schlafenden Mann. Er hatte keine Zeit mehr, seine Pistole zu zücken, die griffbereit neben ihm gelegen hatte.

Der Mann bliebt unverletzt und wurde ins Bezirkskrankenhaus eingwiesen. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fand die Polizei vier Langwaffen und zwei Kurzwaffen. Außerdem hatte der 33-Jährige einen Schießstand im Keller aufgebaut. Er muss sich nun wegen Bedrohung und Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten.

lby

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Die Polizei hat stromabwärts hinter Ingolstadt einen Mann aus der Donau gefischt. Der Tote hatte einen Autoschlüssel für einen Audi S3 dabei. Die Kripo Ingolstadt …
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien
Bei einem fatalen Frontalzusammenstoß von zwei Autos sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste die Unfallinsassen befreien.
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien
Zeugen-Aussagen ein „Riesenpuzzle“: Warum musste Maurice an seinem Blut ersticken?
Schock und Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Nach dem Obduktionsergebnis äußert sich nun der zuständige Oberstaatsanwalt …
Zeugen-Aussagen ein „Riesenpuzzle“: Warum musste Maurice an seinem Blut ersticken?

Kommentare