Auge irreparabel geschädigt

Streit am Bahnhof: Mann erblindet nach Faustschlag

Würzburg - Ein Faustschlag genügte: Nach einem Schlag gegen den Kopf ist ein 39-jähriger Mann in Würzburg auf einem Auge erblindet.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein betrunkener 43-Jähriger Ende Juni dem 39-Jährigen auf das rechte Auge geschlagen. Die beiden waren am Bahnhof in Streit geraten. Das Auge blutete ein, und der Mann musste eine Woche ins Krankenhaus. Nach Angaben der Ärzte sei das Auge irreparabel geschädigt worden. Den 43-jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen schwerer Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare