Auge irreparabel geschädigt

Streit am Bahnhof: Mann erblindet nach Faustschlag

Würzburg - Ein Faustschlag genügte: Nach einem Schlag gegen den Kopf ist ein 39-jähriger Mann in Würzburg auf einem Auge erblindet.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein betrunkener 43-Jähriger Ende Juni dem 39-Jährigen auf das rechte Auge geschlagen. Die beiden waren am Bahnhof in Streit geraten. Das Auge blutete ein, und der Mann musste eine Woche ins Krankenhaus. Nach Angaben der Ärzte sei das Auge irreparabel geschädigt worden. Den 43-jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen schwerer Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare