Schwimmer sah unter Wasser leblosen Körper

Mann ertrinkt in Weiher bei Manching

Manching - Im oberbayerischen Manching ist ein junger Asylbewerber in einem Weiher ums Leben gekommen. Er soll Nichtschwimmer gewesen sein.

Rettungskräfte konnten den 22-Jährigen noch aus dem Wasser bergen. Die sofort eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen durch einen Notarzt blieben aber ohne Erfolg. Nach ersten Erkenntnissen war der junge Mann Nichtschwimmer. Im Riemer See in München ertrank ein 56-Jähriger.

Ein Schwimmer hatte unter Wasser einen leblosen Körper bemerkt und den Mann ans Ufer gebracht, wie die Feuerwehr mitteilte. Für den 56-Jährigen kam aber jede Hilfe zu spät. Bereits am Sonntag war dort eine 20-jährige Münchnerin ertrunken, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Ein Experte erklärt, wie es zu den tödlichen Badeunfällen kommt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion