Mann ertrinkt im Innkanal

Waldkraiburg - Eine männliche Leiche haben die Hilfskräfte in Mühldorf aus dem Innkanal bei St. Erasmus geborgen. Die Kriminalpolizei ermittelt die genauen Todesumstände.

Spaziergänger bzw. Jogger haben am Montag um etwa 17.40 Uhr im Innkanal bei St. Erasmus eine leblose Person treiben gesehen. Sie verständigten über Notruf die Rettungskräfte. Wasserwacht, Feuerwehr, Polizei, Notarzt und Sanitäter kamen an den Innkanal. Eine dreiviertel Stunde später wurde die Person aus dem Wasser geborgen. Der anwesende Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Der Mann war schon zu lange im Wasser.

Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen. Nach den bisherigen Feststellungen wurden keine Hinweise auf ein Fremdverschulden bekannt. Die durch die Staatsanwaltschaft Traunstein angeordnete Obduktion ergab, dass der Mann, ein 60-jähriger Waldkraiburger, ertrunken ist. Die Umstände dazu müssen noch ermittelt werden.

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare