Identität des Toten unklar

Mann fällt von Zug und stirbt

Ein mutmaßlicher Flüchtling wird tot auf den Bahngleisen in Großkarolinenfeld (Landkreis Rosenheim) gefunden.

Großkarolinenfeld - Ein junger Mann ist am Mittwoch tot auf den Bahngleisen in Großkarolinenfeld (Landkreis Rosenheim) aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Unfall aus, wie die Beamten am Donnerstag in Rosenheim mitteilten.

Nach ersten Ermittlungen scheint der zwischen 18 und 22 Jahre alte Mann als Flüchtling auf einem Güterzug aus Italien nach Deutschland gekommen zu sein. Der Zug war in Richtung München unterwegs. Auf Höhe der Unfallstelle fiel der Mann wohl vom Waggon und wurde tödlich verletzt. Die Identität des Toten ist noch ungeklärt. Im Güterzug wurde ein Koffer gefunden, allerdings ohne Ausweispapiere. Mehr dazu erfahren Sie bei  rosenheim24.de*

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

dpa

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare