+
In  Langerringen nahe Augsburg wurde eine Leiche mit abgetrennten Beinen gefunden worden. Die Ehefrau hat nun ein Teilgeständnis abgegeben.

Mann getötet und zerstückelt - Ehefrau legt Teilgeständnis ab

Langerringen - Nach einem tödlichen Ehedrama bei Langerringen nahe Augsburg hat die tatverdächtige Ehefrau des Opfers am Montag nach Polizeiangaben ein Teilgeständnis abgelegt. Gegen sie wurde Haftbefehl erlassen.

Die 33-Jährige soll nach Polizeiangaben ihren 46 Jahre alten Ehemann erschlagen und danach zerstückelt haben. Die Leiche des Mannes war am Wochenende ohne Beine an einem Feldweg in der Nähe des Wohnorts gefunden worden.

Die Frau habe nach eigenen Angaben die Beine abgetrennt, um die Leiche besser transportieren zu können. Die Beine waren 600 Meter entfernt in einem Plastiksack verpackt entdeckt worden. Motiv für die grauenhafte Tat seien bereits seit langem andauernde Beziehungsprobleme gewesen.

Die beiden Kinder des Paares, ein eineinhalb Jahre alter Bub und ein vierjähriges Mädchen, wurden in Obhut der Großeltern gegeben. Bei dem Opfer handelte es sich um einen Polizeibeamten, der mit seiner Familie in einem abgelegenen Mietshaus wohnte. Die Frau hatte am vergangenen Freitag ihren Mann als vermisst gemeldet. Daraufhin hatte die Polizei eine groß angelegte Suchaktion gestartet. Die Leiche war schließlich von einem Spaziergänger in einem bewachsenen Graben entdeckt worden.

Das Opfer soll den Angaben zufolge durch massive Gewalteinwirkung auf den Kopf gestorben sein. Danach soll die Frau mit einem Werkzeug die Beine ihres Ehemanns zur “Transporterleichterung“ glatt abgetrennt haben. Ein ähnlich gelagerten Fall war vor einer Woche in der Fernsehserie “Tatort“ gezeigt worden. In dem Krimi hatten dem Opfer beide Beine gefehlt, seine Ehefrau war als Täterin überführt worden. Die Augsburger Kriminalpolizei hält eine Vorbildfunktion des Krimis für die Tat aber für eher unwahrscheinlich.

dpa

Lesen Sie auch:

33-Jährige zerstückelte vermutlich Ehemann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare