Polizei hilft weiter

Mann vergisst Verlobte nach Panne auf Autobahn

Wonfurt - Ein 61 Jahre alter Mann hat nach einer Panne versehentlich seine gehbehinderte Verlobte auf der Autobahn 70 in Unterfranken stehen lassen. Die Frau nahm das Malheur mit Humor.

Ein Streifenwagen sammelte die von einem starken Regen völlig durchnässte Frau mit ihrem Rollator zwischen den Ausfahrten Knetzgau und Haßfurt/Theres im Landkreis Haßberge ein, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das Paar hatte dort am Vortag auf dem Weg in die Schweiz an einer Notrufsäule gestoppt und den Pannendienst gerufen.

Weil sie mit dem Wagen nicht weiterfahren konnten, kamen der Sohn und die Schwiegertochter des 61-Jährigen mit zwei Autos vorbei, von denen sie ihm eins zur Weiterfahrt überließen. Der Mann stieg ein und folgte dem Abschleppwagen - im Glauben, darin sitze seine Verlobte. Als er das Missgeschick bemerkte, suchte er Parkplätze an der A 70 ab und tauchte schließlich völlig aufgelöst bei der Polizei auf. Das Paar habe die Sache mit sehr viel Humor getragen, meinten die Beamten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare