Festnahme

Mann lässt sich Drogenbestellung schicken 

Ein 31-Jähriger ließ sich sein Marihuana an eine Packstation schicken. Als ihn die Polizei dort festnehmen will, wählt er einen ungewöhnlichen Fluchtweg. 

Vilshofen - Als ein 31-Jähriger sein online bestelltes Marihuana an der Packstation abholen will, wartet die Polizei schon auf ihn. Mit einem Sprung in die Donau flüchtete der Mann in Vilshofen (Landkreis Passau) vergangene Woche vor den Beamten, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Dennoch gelang es, ihn zu identifizieren und seine Wohnung zu durchsuchen. Angaben zu den Tatvorwürfen wollte der 31-Jährige zunächst nicht persönlich machen.

Seit dem Frühjahr beobachteten die Ermittler die Aktivitäten des Verdächtigen im sogenannten Darknet. Dort bestellte er sich in mehr als 40 Fällen mit geklauten Kreditkartendaten hochwertige Markenartikel und Drogen. Auch die Zugangsdaten für die Packstationen besorgte er sich im Darknet, um bei der Abholung unerkannt zu bleiben. Nach ersten Erkenntnissen verursachte er gemeinsam mit einer 24 Jahre alten Komplizin einen Schaden von rund 10.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Kurios! Gefesselter Gefangener flüchtet vor Polizei - bei einer Beerdigung
Diese Meldung liest sich wie aus einem Film. Ein Gefangener hat offenbar bei einer Beerdigung die Gunst der Stunde genutzt und ist vor der Polizei geflüchtet. Er wird …
Kurios! Gefesselter Gefangener flüchtet vor Polizei - bei einer Beerdigung
Bahn-Chaos wegen Streik: Zugverkehr hat sich weitgehend stabilisiert
Die Tarifverhandlungen sind vorerst gescheitert. Die Gewerkschaft EVG organisierte für den Montagmorgen einen Warnstreik. Der Berufsverkehr im Raum München war stark …
Bahn-Chaos wegen Streik: Zugverkehr hat sich weitgehend stabilisiert
Riskantes Überholmanöver? Frau verliert ungeborenes Kind
Ein riskantes Überholmanöver einer Seniorin hatte für eine junge Frau womöglich schlimme Konsequenzen: Die Schwangere verlor durch eine Gurtprellung wohl ihr ungeborenes …
Riskantes Überholmanöver? Frau verliert ungeborenes Kind
Polizei-Hubschrauber bei Vermisstensuche attackiert
Weil er die Besatzung eines tief fliegenden Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer geblendet hat, ist ein Mann zu einer Haftstrafe von 18 Monaten auf Bewährung …
Polizei-Hubschrauber bei Vermisstensuche attackiert

Kommentare