Beziehungstat in Rosenheim

Mann misshandelt Ex-Frau schwer - er wollte sie töten

Ein Mann hat seine Ex-Frau (34) am Samstagabend massiv misshandelt. Rosenheimer Kriminalpolizisten übernehmen den Fall der versuchten Tötung.

Rosenheim - Die Polizei Oberbayern Süd schreibt in ihrer Pressemitteilung: „(...) Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl erlassen.

Nachbarn verständigten am Samstagabend, gegen 19.45 Uhr, die Polizei über einen Streit in einem Mehrfamilienhaus in der Gießenbachstraße. Während sich die 34-jährige Frau beim Eintreffen der Polizeistreife bereits außerhalb ihrer Wohnung befand, hielt sich ihr 27-jähriger, ehemaliger Lebengefährte noch innerhalb auf. Dieser konnte in der Wohnung widerstandslos festgenommen werden.

Aufgrund der bislang geführten Vernehmungen und der festgestellten Verletzungen am Oberkörper der Frau, die ein Sachverständiger vom Institut für Rechtsmedizin in München begutachtet, werden die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Rosenheim wegen eines versuchten Tötungsdelikts geführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, wurde der Tatverdächtige am Sonntagvormittag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Dieser hat die Untersuchungshaft angeordnet.“Weitere Infos zum dem Fall finden Sie bei rosenheim24.de*.

Lesen Sie hier: Eine Frau (21) wird auf Heimweg in Rosenheim vergewaltigt, berichtet tz.de*. Die Polizei bittet um Hinweise.

*tz.de und rosenheim24.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion