Peinliche Irrfahrt

Mann möchte in Bordell - und landet, wo er ganz bestimmt nicht hinwollte

Siegsdorf - Ein betrunkener Österreicher hatte ein Bordell als Ziel. Doch er landete in einem ganz anderen Gebäude. Mit empfindlichen Folgen.

Das Navi führte einen betrunkenen Österreicher nicht ins Bordell, sondern zur Grenzkontrolle. Hier wurde auch sogleich sein Führerschein sichergestellt.

Am Freitag kam laut Polizei gegen 23 Uhr ein 47-jähriger Österreicher zur Grenzkontrolle und war ganz verdutzt, als er die Polizeibeamten sah. Laut seinen Ausführungen wollte er nicht nach Deutschland, sondern ins Bordell an der Grenze. Da der Fahrer stark nach Alkohol roch, wurde ein freiwilliger Alko-Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 1,1 Promille.

Hierauf wurde die Verkehrspolizei Traunstein mit der Sachbearbeitung betraut, und der Fahrer wurde zur Blutentnahme ins Klinikum Bad Reichenhall gebracht. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Fahrer muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare